Das Fünkchen Hoffnung in uns

 

Nein, es wird kein schönes Weihnachtsfest, nein im Dezember werden wir noch "leiden" müssen. Die Corona-Zahlen  geben es noch nicht her, aufzuatmen und zu planen. Es fällt schwer, Vorfreude zu empfinden.

Aber ein Blick in das kommende Jahr lohnt schon, um ein bisschen fröhlicher zu sein. Im Dezember beginnen die Impfungen, der verlängerte Lock-Down light war genauso notwendig, wie er uns allen wird helfen könnten. Und schließlich kommt ja irgendwann der Frühling, wenn es dann ohnehin wieder raus an die frische Luft geht.  Daran sollten wir denken, das hilft. Und dass ein Teil von Euch auch schon so denkt, zeigt der Anstieg der ZV-Buchungszahlen. Zumindest ein Fünkchen Zuversicht scheint sich schon breit zu machen.

 

Darum: Schaut auf das ZV-Programm  und glaubt daran, dass es bald weitergeht. Wenn man so lange "gelitten" hat, könnte doch alles umso schöner werden. Wenn uns im Mai oder Juni der Wind an Oste- oder Nordsee durch die letzten verbliebenen grauen Harre streift, haben wir es geschafft.  Bis dahin: Haltet durch, passt auf, aber verliert niemals den Mut.   Und natürlich: Fröhliche Weihnachtszeit - so gut es eben geht.                                                                                                    Euer Oberzugvogel Klaus